SKENDEROVIC QUITTE PETANGE EN DIRECTION DU SV ELVERSBERG

 

Aldin Skenderovic quitte le Titus Pétange en direction du SV Elversberg, il a signé un contrat de 1,5 ans.

 

Le communiqué officiel du SV Elversberg:

 

Die SV Elversberg verstärkt sich mit dem luxemburgischen Talent Aldin Skenderovic. Der 20-jährige Nationalspieler wechselt vom luxemburgischen Erstligisten Titus Petingen an die Kaiserlinde, wo er innerhalb des Teams das defensive Mittelfeld ergänzt, und erhält einen Vertrag über eineinhalb Jahre bis Sommer 2019 mit Option auf eine weitere Verlängerung.

 

Aldin Skenderovic stand während seiner Zeit als Jugendspieler für den FC Differdingen auf dem Platz; sein Debüt in der BGL Ligue (1. Liga in Luxemburg) gab er im März 2015 im Alter von 17 Jahren. Zur Saison 2015/2016 wechselte der Luxemburger zum Verein Union Titus Petingen in die Ehrenpromotion (2. Liga), schaffte mit dem Team aber direkt den Aufstieg in die BGL Ligue. Für Petingen lief Skenderovic in allen 26 Saisonspielen in der Ehrenpromotion auf und war nach dem Aufstieg auch in der BGL Ligue als Stammspieler gesetzt. Insgesamt absolvierte der 20-Jährige in den vergangenen eineinhalb Jahren für Petingen 35 Erstliga-Spiele; daneben stand er in sechs Pokalspielen auf dem Platz. Der Luxemburger, der auch in der Abwehr spielen kann, stellte seine Fähigkeiten im defensiven Mittelfeld auch international unter Beweis. Skenderovic, der für die U19 und U21 Luxemburgs insgesamt 14 Spiele bestritten hat, gab sein Debüt für die A-Mannschaft am 31. August 2017 bei der WM-Qualifikation und feierte dabei direkt einen 1:0-Erfolg gegen Weißrussland. Seitdem stand der Luxemburger bei insgesamt fünf Länderspielen als Mittelfeldspieler auf dem Platz, absolvierte davon drei Partien über die volle Spielzeit und war unter anderem auch mit einem 0:0 gegen Frankreich erfolgreich.

 

„Mit Aldin Skenderovic konnten wir einen sehr talentierten Spieler verpflichten, der trotz seines jungen Alters schon vergleichsweise viel Erfahrung sammeln konnte“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz: „Aldin ist zweikampfstark und hat auf dem Platz eine gute Übersicht. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit ihm.“ Skenderovic selbst ergänzt: „Ich bin schon sehr gespannt auf meine erste Station außerhalb von Luxemburg und froh, dass ich hier in Elversberg die Chance erhalte, mich zu beweisen. Ich werde alles dafür tun, um der Mannschaft und dem Verein weiterzuhelfen.“